Zur Veranstaltungsübersicht Zur Startseite

Friedens-Werkstatt mit Tom Porter


3-tägige Konferenz, mit dem ehemaligen Chief und Mohawk Ältesten Tom Porter, Veranstalter: Schloss Tempelhof e.V. mit Circlewise

Tom Porter, oder “Sakokwenionkwas – The One Who Wins“, war 21 Jahre lang einer der neun Chiefs des Longhouse Council of Akwesasne, der traditionellen Regierung der Mohawk in Nordamerika, die dem „Großen Friedensgesetz“ folgt.

Er kommt nach Deutschland um sich auf Augenhöhe mit Menschen auszutauschen, die auch bewegt sind von der Frage, wie wir in dieser Zeit großen Zerfalls auf eine Weise leben und zusammen wirken können, die die Grundlagen des Lebens für die nächsten sieben Generationen bewahrt?

Dem großen Friedensgesetz gehört eine Konföderation aus verschiedenen Völkern Nordamerikas an, die bereits viele Jahrhunderte lang existiert hatte, als die ersten Europäer nach Nordamerika kamen. Mitglieder der Konföderation sind die Völker Mohawk, Oneida, Cayuga, Onondaga, Seneca und Tuscarora. Die Sechs Nationen der Irokesen nennen sich zusammen „Haudenosaunee“ – „Menschen vom Langhaus“.

Ihr matrilineares Clansystem und ihre äußerst wirkungsvolle, friedvolle und auf Staatsebene auf dem Konsens-Prinzip basierende Verfassung haben sowohl die frühe feministische Bewegung als auch große Denker wie Henry L. Morgan, Friedrich Engels und Karl Marx und Benjamin Franklin beeinflusst.

Das was auf politischer Ebene vor allem in den USA lange negiert wurde, findet seit den letzten zwei Jahrzehnten immer breitere Anerkennung in der Öffentlichkeit weltweit. Über 800 Jahre alt ermöglicht das “Große Friedens-Gesetz”, die Verfassung der Haudenosaunee, auch heute noch Konsens-Entscheidungen bis auf Staatsebene – und ist damit ein Modell für die Zukunft auch an anderen Orten der Welt!

Viele der wichtigsten Grundprinzipien und Bestandteile der Verfassung lassen sich zudem auch auf Organisationen wie Firmen, Vereine, Gemeinschaften oder Netzwerke übertragen. Wie könnten wir damit unseren Lebens- und/oder Arbeitskontext verändern hin zu mehr Frieden und friedvollem Miteinander, aber auch zu größerer Einigkeit und damit gebündelter Kraft?

Warum eine Konferenz?

Wir bei Circlewise sind wie viele Menschen in Deutschland und Europa seit Jahren dabei zu erforschen, was Frieden bedeutet und wie wir ein friedvolles Zusammensein im kleinen wie im großen Maßstab ermöglichen und erhalten können. Wir wünschen uns Frieden für die Menschheit, nicht nur, aber auch als eine Grundlage dafür, dass wir als Spezies feinfühliger und respektvoller mit unserer Mit-Welt umgehen können.

Im Rahmen der Friedens-Werkstatt öffnen wir diesen Raum für ein gemeinsames Erforschen, zu dem du herzlich eingeladen bist. Eine Konferenz gibt uns die Möglichkeit, uns in lebendigem Austausch gegenseitig dabei zu unterstützen und zu beflügeln, die Schätze an Inspiration, Grundsätzen, Prinzipien, Geschichten und Methoden, die Tom Porter uns mitbringen wird, auf eine fruchtbare Weise hier in unseren Kontext zu übersetzen und weiter zu entwickeln, und dabei auch voneinander zu lernen.

Diese Konferenz ist insbesondere für:

  • Führungskräfte, die selber Organisationen wie Unternehmen, Vereine, Verbände leiten oder darin gestalterisch mitwirken
  • LeiterInnen oder ReferentInnen von Kursen, Workshops, Camps, Tagungen, Konferenzen
  • Gemeinschafts-NetzwerkerInnen
  • PolitikerInnen
  • Menschen, die in Wohn-Gemeinschaftsprojekten leben und/oder arbeiten
  • Studierende in einem dieser Bereiche
  • und natürlich auch für jede/n der sich “einfach so” für diese Themen interessiert!

Mehr über Tom Porter

Tom ist seit 1993 Gründer, Sprecher und spiritueller Leiter der Mohawk-Gemeinschaft von Kanatsiohareke (gesprochen: Ga na jo ha lay gay), die sich im Mohawk Valley in der Nähe von Fonda, New York befindet. Tom ist Mitglied des Bärenclans der Mohawk Nation in Akwesasne. (Akwesasne, auch als das St. Regis Mohawk Reservat bekannt, befindet sich in der Nähe von Massena, New York, an der Grenze zwischen dem Bundesstaat New York und Kanada.)

Seit den sechziger Jahren ist Tom eine national und inzwischen vor allem durch seine Bücher auch international anerkannte Persönlichkeit. Er ist Mitbegründer einer reisenden Universität (die „White Roots of Peace“), die mit traditionellen Lehren durch Nordamerika reist und die Ureinwohner ermutigt, ihre einheimischen Traditionen zu bewahren und wieder zu beleben. In Anerkennung dessen, dass die Sprache und Kultur der Mohawks ausstarben, gründete er die Akwesasne Freedom School. Als Lehrer unterrichtete Tom an der Akwesasne Freedom School und der Trent University, und er arbeitete als Kulturforscher und Berater am North American Indian Traveling College.

Tom Porter selbst ist fest in seiner Kultur verwurzelt und ist Autor zahlreicher Bücher, darunter „Our Ways“ und „And Grandma said…“. Er wurde mit zahlreichen Menschenrechts- und Bildungspreisen ausgezeichnet und verfügt über drei Ehrendoktorwürden. Tom wird als mitfühlender, humorvoller und inspirierender Sprecher und Ältester anerkannt. Er ist mit Alice Joe Porter verheiratet (vom Volke der Choctaw) und hat sechs Kinder.


Noch mehr Informationen zum Kurs und Programmablauf: http://www.verbindungskultur.org/friedens-werkstatt2019/


Anmeldung und Teilnahmegebühren

Ich melde mich an für Friedens-Werkstatt mit Tom Porter

Übernachtung inkl. Verpflegung

Wir kochen für Sie vegetarische und auf Wunsch vegane Vollwertkost, jahreszeitlich orientiert, reichhaltig und aus überwiegend regionalem Bio-Anbau. Wenn nichts anderes vereinbart ist, sind die gängigen Zeiten für Frühstück ab 8 Uhr, Mittagessen 13 Uhr, Abendessen 18:30 Uhr.

Name & Adresse
(wenn nicht Deutschland)
Tag.Monat.Jahr (z.B. 23.03.1976)
(wenn nicht Deutschland)
Teilnehmer
Teilnehmerart
Weitere Erwachsene
Tag.Monat.Jahr (z.B. 23.03.1976)
Teilnehmerart
(wenn nicht Deutschland)
Tag.Monat.Jahr (z.B. 23.03.1976)
Teilnehmerart
(wenn nicht Deutschland)
Tag.Monat.Jahr (z.B. 23.03.1976)
Teilnehmerart
(wenn nicht Deutschland)
Sonstiges
Buchen